Sonntag, 19. Februar 2012

► Film : Beim Leben meiner Schwester

Oh Leute, mich hat es richtig erwischt. Bin total krank.
Also hab' ich die Gelegenheit 'nichts tun' genutzt  
und mir einen Film angeschaut.
Ich bereue es fast ein bisschen, 
dass ich ihn nicht schon früher gesehen habe.
























Informationen
FSK                       12
Spieldauer ca.         105 Min
Bestsellerverfilmung

Handlung
Als die unbeschwerte Familie Fitzgerald die schockierende Mitteilung bekommt,
dass ihre Tochter Kate an Leukämie erkrankt ist, bricht für sie die Welt zusammen.
Leider stellt sich heraus, dass weder die Eltern noch der Bruder als Spender geeignet sind.
Um das Leben ihrer Tochter zu retten, fassen sie einen folgenschweren Entschluss.
Sie bekommen ein weiteres Kind, Anna, die als ewige Organspenderin dienen soll.
Doch eines Tages widersetzt sich Anna ihren Eltern
und ist nicht mehr bereit als "Ersatzteillager" herzuhalten.
Die elfjährige holt sich anwaltlichen Beistand und verklagt ihre Eltern.
Selbstbestimmung ist ihr Ziel. 
Die Mutter ist deshalb unglaublich empört.
Sie scheint nicht zu begreifen, 
dass sie den Kampf gegen die Leukämie nie richtig gewinnen wird. 
Später stellt sich heraus, dass Kate 
ihre kleine Schwester Anna darum gebeten hatte, dies zu tun.
Denn Kate hat keine Kraft mehr, will ihre Ruhe finden 
und ihrer Schwester ein eigenes Leben ermöglichen.
Der Familie und vorallem der geradezu verbissenen Mutter 
fällt es nicht leicht, ihre Entscheidung zu akzeptieren,
doch letztendlich nehmen sie alle Abschied ihrer geliebten Tochter und Schwester.
Kate hinterlässt ihrer Mutter ein sehr liebevoll gestaltetes "Tagebuch" 
mit ihren herzbewegenden Erlebnissen ihres nur kurzen Lebens
und verbindet die Familie mit ihrem erschütternden Schicksal bleibend.

Stellungnahme
Anfangs wollte ich mir den Film gar nicht anschauen.
Hat mich irgendwie nicht angesprochen,
aber meine liebe Mami hat mich dann doch irgendwie dazu überredet.
GOTT SEI DANK!
Solch einen ergreifenden Film habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Sofia Vassilieva (Kate) hat mich sehr beeindruckt.
Sie hat ihre Rolle sooo super gespielt.
Kate, das tapfere Mädchen, das kämpft 
und irgendwann den Mut besitzt aufzugeben.
Ich fand die Rolle so rührend, 
weil sie, trotz allem, so viele schöne Dinge erlebt hat.
Schaut Euch den Film unbedingt an.
Auch wenn er unglaublich traurig ist,
so ist er doch wunderschön.

Kommentare:

Deine Meinung ist mir wichtig.
D a n k e s c h ö n für deinen Kommentar !